Forst

Von Schonungens Dorferneuerungen lernen

Schonungen: Es ist noch gar nicht lange her, da hat sich eine polnische Delegation mit hochrangigen Vertretern aus Politik und Verwaltung ein Bild von den vorbildlichen Dorferneuerungsprojekten in der Großgemeinde Schonungen gemacht. Ziel war damals die Flurbereinigung in Hausen sowie die Dorferneuerung in Forst. Beides gilt beim Amt für Ländliche Entwicklung als herausragende und mustergültige Projekte. Jetzt hat das Amt für Ländliche Entwicklung wieder eine groß angelegte Exkursion nach Schonungen unternommen.

Schonungen unterschreibt Kooperationsvertrag mit der Telekom

Die Entscheidung ist gefallen: Die Deutsche Telekom hat die öffentliche Ausschreibung für den Internet-Ausbau im Rahmen des bayerischen Breitbandförderprogramms in den Ortsteilen Forst, Waldsachsen und Abersfeld gewonnen. Rund 1.000 Haushalte können nach dem Netzausbau mit hoher Geschwindigkeit im Netz surfen. Das neue Netz wird dank moderner Technik so leistungsstark sein, dass Telefonieren, Surfen im Internet und Fernsehen gleichzeitig möglich ist. Die Großgemeinde Schonungen und die Telekom haben dazu heute einen Vertrag unterschrieben. Die Telekom wird in Forst, Waldsachsen und Abersfeld im Rahmen des Ausbaus unter anderem rund 18 Kilometer Glasfaserkabel verlegen und 9 Multifunktionsgehäuse neu aufstellen und mit neuester Technik ausstatten.

Neubaugebiet Forster Weg wird erweitert

Schonungen: Dass Schonungen mit seinen Ortsteilen bei Familien im Trend liegt, kann an den Bauantrags-Statistiken und Neubauten leicht abgelesen werden. Der Bauausschuss hatte gerade in den letzten Jahren allerhand Projekte auf dem Tisch liegen. Alleine im letzten Jahr wurden 16 Einfamilienhäuser im Gemeindegebiet errichtet.

Großgemeindefaschingsumzug erstmals in Forst: Anmeldungen ab sofort!

„Gemeinsam sind wir stärker“, unter diesem Motto steht der neue Faschingsumzug, der im vergangenen Jahr in Schonungen mit etwa 2000 Besuchern und 600 aktiven Teilnehmern wieder einmal alle Erwartungen übertroffen hat. Auch die Premieren davor in Mainberg und Abersfeld waren mehr als gelungen. Das Besondere des Faschingsumzugs: Der Ort und damit der Schauplatz des Umzugs wechselt jedes Jahr durch das Gemeindegebiet.

Forster Dorfanger eingeweiht

Forst – ein Ort, wie man sich ihn nur wünschen kann. Der Kindergarten ist nahezu voll, kaum Leerstände, die Geburtenrate, Zuzüge und Nachfrage nach Grundstücken und Immobilien sind ungebrochen hoch, die Verkehrsanbindung perfekt und auch die Dorfgemeinschaft in takt. Der Zunftbaum auf dem Forster Dorfanger sticht ins Auge: Er ist Symbol für ein lebendiges Miteinander, für Zusammenhalt und Vielfalt in Schonungens zweitgrößtem Ortsteil. Er zeigt aber auch, dass Dorferneuerung im Idealfall eben mehr ist, als nur neue Pflasterbeläge und schöne Blumenbeete. Der Verein „Mei Dörfla“ hat es sich seit 2006 zur Aufgabe gemacht, Visionen zu entwickeln, Menschen zusammenzubringen und die Wohn- und Lebensqualität zu steigern. So kam es, dass aus einer Skizze des damaligen Ortsplaners Artur Metz schon bald Realität wurde. Mei Dörfla mit ihrem Vositzenden Fritz Schramm hat sich als Ideengeber und Motor der Dorferneuerung verstanden – und immer dort angepackt und investiert, wo die gemeindlichen finanziellen und personellen Möglichkeiten erschöpft waren, zeigte sich Bürgermeister Stefan Rottmann dankbar.

Zweitägiges Fest für den neuen Dorfanger in Forst

Der neue Zunftbaum auf dem neuen Forster Dorfanger sticht sofort ins Auge. Mit großer Kraftanstrengung wurde er an seinen Bestimmungsort gehievt und wird nun von Einheimischen und Gästen als neues Wahrzeichen wahrgenommen. Der eh schon schöne Dorfanger wird damit noch attraktiver, zeigte sich Bürgermeister Stefan Rottmann sehr dankbar. Schließlich ist es dem Verein „Mei Dörfla“ zu verdanken, dass der Zunftbaum den Dorfanger ziert.

Der Forster Dorfanger erstrahlt in neuem Glanz

Forst: Mit einer Spende in Höhe von 1.000 Euro unterstützt die Sparkasse Schweinfurt den Verein „mei Dörfla e.V. Forst“ bei der Erneuerung des Dorfangers. Vor Ort übergaben Vorstandsmitglied Roberto Nernosi und Anja Mohr, Kundenberaterin der Filiale Schonungen, den Spendenscheck an 1. Bürgermeister Stefan Rottmann sowie die beiden Vorsitzenden des Vereins „mei Dörfla e.V.“, Fritz Schramm und Manfred Kraus.

Im Anschlussbereich des Forster Dorfanger: Straßenwiederherstellung beschlossen

Forst: Spätestens mit dem Frühling, wenn es grünt und blüht wird der neue Dorfanger in Forst wohl sein endgültig neues Gesicht zeigen. Die Baumaßnahme ist abgeschlossen und die Bepflanzungen der Grünflächen erledigt. Die alte Y-Straßenführung gehört nun endgültig der Vergangenheit an. Durch die deutliche Reduzierung des Straßenraums gewinnt der Dorfanger einen neuen Platzcharakter und so entstanden an den Seitenarmen und Zufahrten zu den Höfen dringend benötigte Parkmöglichkeiten. Auf verschiedenen Ebenen sollen dort Parkplätze parallel zur Unteren Straße in Parkbuchten geschaffen werden. Ein freundlicheres Bild wurde durch die zahlreichen Grün- und Aufenthaltsflächen geschaffen. Mit zukunftsweisender LED-Technik, soll der Dorfanger künftig auch Abends im besten Licht erstrahlen. Und da wäre noch der kleine Festplatz im Kreuzungsbereich der Forster Hauptstraße zu erwähnen: Hier soll künftig das Maibaumaufstellen oder der Hahnenschlag stattfinden. Seine besondere Atmosphäre erhält der Dorfanger durch seine individuelle Oberflächengestaltung: Asphalt, Pflaster und Grünflächen wechseln sich ab. „Funktional, aber auch pflegeleicht, sollte der Dorfanger für die Zukunft nutzbar sein!“, sagt Bürgermeister Stefan Rottmann. Die Fußwege an beiden Häuserfronten blieben bestehen wurden aber ebenfalls neu gestaltet und optimiert. Aufgelockert wird die Treppenführung an der Kirchenseite. Auch die Pfarrgemeinde nutzte die Chance der Dorferneuerung im um Verbesserungen an Gebäude und Kirchenumfeld zu schaffen.

Forster Dorfanger: Ab September wird gebaut

Schonungen / Forst: Nur mit viel Phantasie kann man dieser Tage beim Anblick des Forster Dorfangers erahnen, wie sich der Ortsmittelpunkt in den nächsten Monaten verändern wird. Noch klaffen große Löcher in der Fahrbahn: Der Kanalbau ist abgeschlossen, die beauftragten Firmen abgezogen, sodass vorläufig wieder Ruhe am Dorfanger eingekehrt ist. Die Ruhe soll aber nur von kurzer Dauer sein. Bürgermeister und Gemeinderat wollen das Projekt nun beschleunigen: Die entsprechenden Beschlüsse und Zustimmungen zur Planung sind unlängst auf den Weg gebracht: Auch die Teilnehmergemeinschaft und Pfarrgemeinde ist mit im Boot. Jetzt geht es vor allem um die Oberflächengestaltung, die das Herzstück der Dorferneuerung darstellt. Martin Palm vom Amt für ländliche Entwicklung gab im Rahmen eines Vor-Ort-Termins die weitere zeitliche Planung bekannt. Noch im Juli soll im Rahmen des Vergabeverfahrens das Leistungsverzeichnis erstellt werden, sodass die Submission im September erfolgt und nur Tage später der Startschuss für die Bauarbeiten gegeben werden kann. Je nach Witterung wird mit dem Ende der Bauarbeiten im Frühjahr/Sommer 2014 gerechnet.

Bürgergespräch – CSU Gemeinderatsfraktion vor Ort

Schonungen: Am Mo 08.04.2013 startete die CSU Gemeinderatsfraktion in Forst ihre Besuchsreihe in den Ortsteilen der Gemeinde Schonungen, um sich vor Ort über aktuelle Bauvorhaben der Gemeinde einen Einblick zu verschaffen, oder für weitere Anfragen der Bürger ein offenes Ohr zu haben.

Veranstaltungen

  1. Mai27
  2. Mai28
  3. Jun01
    Philipp Weber - WEBER N°5: Ich liebe ihn!01.06.2017 19:30 — Schweinfurt

Kontakt

REVISTA e.K.
Londonstr. 14b
97424 Schweinfurt

Telefon 09721 / 38719-0
Fax 09721 / 38719-38

Öffnungszeiten
Mo-Do: 8 bis 15 Uhr
Fr: 8 bis 11 Uhr

Kontakt | Anfahrt