Verkehrsfreigabe der Kreisstraße zwischen Gerolzhofen und Schallfeld

Freigabe_SW45_Gerolzhofen-Schallfeld_05-2012

Landkreis Schweinfurt: Nach langer Planung und der anschließend Bauphase sind die Arbeiten für den Ausbau der Kreisstraße SW 45 zwischen Gerolzhofen und Schallfeld abgeschlossen. Parallel dazu wurde ein kombinierter Geh- und Radweg neu gebaut; damit wurde eine neue Verbindung zwischen der Stadt Gerolzhofen und der Gemeinde Lülsfeld geschaffen, die die Sicherheit für Fußgänger und Radfahrer deutlich verbessert. Seit vergangenem Samstag sind die Kreisstraße sowie der Geh- und Radweg offiziell für den Verkehr freigegeben.

Die Ausbaustrecke im Zuge der SW 45 ist 2045 Meter lang, die neue Fahrbahnbreite beträgt sechs Meter mit beidseits einem Meter Bankett. Die Baumaßnahmen wurden Ende 2011 weitgehend abgeschlossen; in den vergangenen Wochen wurden noch die restliche Straßenbegleitpflanzung und die Bepflanzung der Ausgleichsflächen sowie die Markierung durchgeführt.

Die Kosten für den Ausbau der Kreisstraße einschl. Grunderwerb, Vermessung und Vermarkung werden sich voraussichtlich auf zirka eine Million Euro belaufen. Der Landkreis Schweinfurt als Baulastträger der Kreisstraße erhält zu diesen Kosten einen Zuschuss in Höhe von 393.000 Euro. Der Geh- und Radweg kostet etwa 317.000 Euro, der Freistaat Bayern beteiligt sich dabei mit 150.000 Euro.

Im Bild (v.l.): Michael Koch von der Baufirma Koch, Landrat Harald Leitherer, Pfarrer Jean-Pierre Barraud, Gerolzhofens Bürgermeisterin Irmgard Krammer, Kaplan Michael Weck, Lülsfelds Bürgermeister Wolfgang Anger, Norbert Böhm von der Regierung von Unterfranken, Rudolf Gehr vom Landratsamt Schweinfurt und Matthias Wacker vom Staatlichen Bauamt Schweinfurt.



Jetzt für den kostenlosen Newsletter anmelden und jeden Tag die aktuellen revista.de Meldungen per Email erhalten: