Wild kennt keine Verkehrsregeln

14. November 2015

Landkreis Haßberge: Einen besorgniserregenden Anstieg der Unfälle mit Wild haben die Polizeiinspektionen Haßfurt und Ebern im Kalenderjahr 2015 zu vermelden. Dass bei den Wildunfällen nicht nur das beteiligte Wild buchstäblich „auf der Strecke bleibt“, zeigen auch neun Verkehrsunfälle mit zum Teil schwer verletzten Personen. Die Haßfurter Polizei rät daher zur Vorsicht – insbesondere auf Strecken in Wäldern beziehungsweise waldnahen Gebieten.

VU
Foto: Polizei

Im Kalenderjahr 2015 sind im Landkreis Haßberge bis zum heutigen Tage 750 Unfälle mit Wildbeteiligung aktenkundig. Im Vergleich zum Vorjahreszeitraum mit 530 Verkehrsunfällen bedeutet dies einen Anstieg von mehr als 40 Prozent.

Eine Kommission aus Jagdausübenden, Behördenvertretern und den Verkehrssachbearbeitern der Polizei stellte fest, dass sich durch das veränderte Ruhe- und Äsverhalten, insbesondere der Rehe, sowie die intensivere Flächennutzung durch die Landwirtschaft, die Gefahr von Wildunfällen begünstigt. Aber auch das veränderte Freizeitverhalten des Menschen wirkt sich auf die Tiere aus. Bereits in den frühen Morgenstunden und auch noch spätabends wird das Wild an seinen Ruheplätzen durch Freizeitsportler oder Spaziergänger aufgeschreckt. Aufgrund des Fluchtverhaltens der Tiere wird so die Häufigkeit von Wildwechseln zusätzlich begünstigt.

 

  • Achten sie auf die bestehende Warnbeschilderung „Wildwechsel“ und reduzieren sie ihre Geschwindigkeit. Bereits bei einer Geschwindigkeit von 70 km/h verringert sich der Anhalteweg nahezu um die Hälfte.
  • Rechnen Sie in Waldgebieten und Feldrändern mit verstärktem Wildaufkommen und bleiben Sie bremsbereit.
  • Rechnen Sie mit „Nachzüglern“. Ein Reh oder Wildschwein kommt selten allein.
  • Weichen Sie im Fall eines Unfalls nicht aus. Ein kontrollierter Aufprall ist meist besser als ein unkontrolliertes Ausweichen. Ein Zusammenstoß mit dem Gegenverkehr oder einem Hindernis neben der Fahrbahn hätte weitaus schlimmere Folgen.

 

Verkehrssicherheit geht uns alle an – die Haßfurter Polizei

 

online gestellt von Florian Kohl

Florian Kohl ist Inhaber von REVISTA in Schweinfurt, Podcaster bei schweinfurtundso.de, Blogger bei floriankohl.de und Partner bei kunkel & kohl. Du erreichst Florian per Email unter fkohl@revista.de

--- Werbung | Sie möchten hier werben? Tel.: 0 97 21 / 38 71 9 0 | post@revista.de ---
 

Veranstaltungen

  1. Jul21
  2. Jul21
    Gemeindefest St. Lukas21.07.2019 12:00 — Schweinfurt
  3. Jul21
    humanistisches Sommerfest21.07.2019 14:00 — Sennfeld

Kontakt

REVISTA e.K.
Londonstr. 14b
97424 Schweinfurt

Telefon 09721 / 38719-0

telefonisch erreichbar:
Mo-Do: 8 bis 15 Uhr
Fr: 8 bis 11 Uhr

Termine nach Vereinbarung

Kontakt | Anfahrt