Maizauber in Wasserlosen

Maizauber-(60)
 

Wasserlosen: Sie wollten die tolle Stimmung von der 1200-Jahrfeier aufrechterhalten. Vor dieser Festlichkeit 2004 schwärmen die Wasserlöser noch heute und so entschlossen sie sich jährlich auf dem neu gestalteten Dorfplatz einen Weihnachtszauber zu veranstalten.

„Damals“, erzählt Jutta Nöth, „waren wir die einzigen in der Gegend, die so etwas wie einen Weihnachtsmarkt hatten“. Aber das dauerte nicht lange. In der Umgebung schossen die Advents- und Weihnachtsmärkte wie Pilze aus dem Boden. Also hatte Jutta Nöth die Idee das W von Weihnachtszauber einfach umzudrehen und daraus ein M wie Maizauber zu machen.

Heuer fand der Maizauber, bei kalten Temperaturen und so gar nicht wonnemonatlichem Wetter das zweite Mal statt. Frauenbund, Kindergarten und die Korbballer des TSV zeichnen diesmal verantwortlich. Für den Sonntag hatte die neunjährige Valentina spontan noch einen Kinderflohmarkt dazu organisiert.

Künstler und Kunsthandwerker – selbstredend alle aus der Großgemeinde Wasserlosen – stellten aus. Holzdekorationen, Schmiedeeisernes, Bilder und Gefilztes und selbst gemachte Seifen standen neben Pflanzen und ungewöhnlichen Leckereien. Bei Rosemarie Gößmann gab es u.a. Spinatknödel, Petersiliensuppe oder Löwenzahngelee. Das Rezept hierfür hatte ihr Sohn einmal aus der Schule mitgebracht. Die Kinder seien dort mit ihrem Lehrer auf die Wiese gegangen, hätten den Löwenzahn gepflückt und dann zu Gelee verarbeitet, erklärt sie.

Am Samstag hatten die Mitarbeiter viel Zeit, es war kalt und nur beim Kunstschmied am Feuer versammelten sich die Besucher. Der schmiedete mit den Jüngsten Herzen und manch andere Figuren. Aber unterkriegen lassen wollen sich die Wasserlöser nicht, während der Kältepausen am Samstag, in denen der Besucherandrang noch auf sich warten ließ, schmiedeten sie schon Pläne fürs nächste Jahr.