Apothekenmuseum öffnet seine Pforten

18. April 2016

Mainberg: Noch vor wenigen Wochen und Monaten war es kaum denkbar, dass nun im ehemaligen Rathaus von Mainberg ein einzigartiges Apothekenmuseum beheimatet sein wird. Bis zuletzt wurden die Räumlichkeiten im Erdgeschoss noch als Wahllokal und für Bürgermeistersprechstunden genutzt. Initiator und Apotheker Friedrich Schumm jun. suchte schon seit geraumer Zeit ein neues Quartier für das Apothekenmuseum. Das bisherige Domizil in der Schonunger Sotierstraße unterhalb der Apotheke befindet sich in Privateigentum und soll einer neuen Nutzung zugeführt werden.

Gemeinsam mit Bürgermeister Stefan Rottmann begab sich die Bürgerstimme Schonungen auf die Suche nach adäquaten Ausstellungsräumlichkeiten möglichst nahe am neu initiierten Apothekengärtchen in den Bachgärten. Es folgte ein Aufruf in den Medien und Besichtigung zahlreicher Objekte. Das ehemalige Rathaus von Mainberg erwies sich dabei als echter Glücksfall.

Die Voraussetzungen in dem altehrwürdigen Gebäude sind nahezu ideal: Ein ebenerdiger Zugang, Barrierefreiheit, Parkplätze in nächster Nähe und sogar die Bushaltestelle befindet sich vor der Tür. Auch vom beliebten Mainradweg befindet sich das künftige Museum nur einen Steinwurf entfernt und bietet sich gerade für Gruppenführungen an. Der Zuschnitt der Räumlichkeiten für die künftige Dauerausstellung ist ideal und ermöglicht einen Rundgang mit vielen Höhepunkten.

Geschmackvoll und Detailgetreu wurde das Museum eingerichtet. Die Fenster sind ansprechend dekoriert und Hinweistafeln heißen die Besucher bereits von weitem Willkommen. Innen warten zahlreiche beeindruckende Exponate auf die Museumsgäste. Ausgestattet mit original Apothekenmobiliar nimmt das Museum seine Besucher mit auf eine kurzweilige Zeitreise die am Ende in einem Gewölbekeller endet. Bürgermeister Stefan Rottmann freut sich, dass es mit vereinten Kräften gelungen sei, dass Museum in der Gemeinde zu erhalten. Mainberg sei damit eine Attraktion reicher.

Das Gebäude liegt malerisch eingebettet unterhalb des Schlosses und in direkter Nachbarschaft des Amtshauses direkt an der Hauptstraße. Einziger Wehrmutstropfen sei die räumliche Distanz zum Apothekergarten in Schonungen, was Radfahrer, Wanderer und Tagesausflügler allerdings gut kombinieren könnten. Auch per Bahn und per Schiff ist das Museum und die Gartenanlage mit ihren 140 Arzneipflanzen und Heilkräutern in wenigen Minuten zu erreichen.
Großzügige Spenden der Bürgerstiftung, von Unternehmen und Privatleuten haben dafür gesorgt, dass das Museum in kürzester Zeit eröffnet werden konnte.
Friedrich Schumm jun. hat gemeinsam mit der Bürgerstimme in den vergangenen Wochen Großartiges geleistet, lobte Rottmann im Rahmen der Eröffnung. Projektinitiator Schumm will das Museum weiterentwickeln – an Ideen mangele es hierbei nicht. Schon jetzt ist das Apothekenmuseum weit und breit einzigartig. Über Broschüren, Gästeführer und Flyern wird das Museum bereits überregional beworben.






Das Museum ist an bestimmten Tagen (z.B. Wunderbar, Wanderbar, Internationaler Museumstag u.ä.) von 11-17 Uhr geöffnet.
Anmeldungen und Terminvereinbarung für Führungen vereinbaren Sie bitte über Friedrich Karl Schumm, Tel. 09721-7383447 und E-Mail: friedrich.schumm@schonungen.net.

online gestellt von Florian Kohl

Florian Kohl ist Inhaber von REVISTA in Schweinfurt, Podcaster bei schweinfurtundso.de, Blogger bei floriankohl.de und Partner bei kunkel & kohl. Du erreichst Florian per Email unter fkohl@revista.de

--- Werbung | Sie möchten hier werben? Tel.: 0 97 21 / 38 71 9 0 | post@revista.de ---
 

Veranstaltungen

  1. Dez14
  2. Dez14
    Russisches Klassisches Staatsballett14.12.2018 19:00 — Bad Neustadt
  3. Dez14

Kontakt

REVISTA e.K.
Londonstr. 14b
97424 Schweinfurt

Telefon 09721 / 38719-0
Fax 09721 / 38719-38

Öffnungszeiten
Mo-Do: 8 bis 15 Uhr
Fr: 8 bis 11 Uhr

Kontakt | Anfahrt