Massbach: Hoher Sachschaden bei Brand auf Aussiedlerhof

fw

Massbach: Auf einem Aussiedlerhof einige hundert Meter außerhalb von Maßbach ist am frühen Freitagmorgen eine landwirtschaftliche Halle komplett niedergebrannt.

Der Schaden dürfte sich nach ersten vorsichtigen Schätzungen deutlich auf über 100.000 Euro belaufen. Verletzt wurde bei dem Feuer glücklicherweise niemand.

Neben den Bewohnern kamen auch Ponys rechtzeitig ins Freie. Allerdings wurde eines der Tiere bei einem Verkehrsunfall in der Nähe so schwer verletzt, dass es eingeschläfert werden musste. Die Brandursache ist noch unbekannt.

Eine Bewohnerin eines weiteren Aussiedlerhofes hatte gegen 05.20 Uhr den Brand bemerkt und die Bewohner verständigt. Danach wurde ein Notruf abgesetzt und in der Folge rückte die Feuerwehr mit einem Großaufgebot an. Beim Eintreffen der Löschmannschaften stand die landwirtschaftliche Halle bereits komplett in Flammen. Den Einsatzkräften gelang es noch, aus dem früher als Stall und jetzt nur noch als Stauraum genutzten Gebäude einen Bulldog und einen Bagger herauszufahren. Auch einige Ponys, die dort untergebracht waren, kamen in Sicherheit.

Die Löscharbeiten, die noch immer (Stand 08.00 Uhr) in vollem Gange sind, gestalteten sich von Anfang an schwierig, weil die Feuerwehr Probleme hatte, genügend Löschwasser heranzuschaffen. An die bereits abgebrannte landwirtschaftliche Halle sind noch ein Werkstattgebäude und kleinere Stallungen angebaut. Hier versuchen die Feuerwehrleute mit aller Kraft, ein Übergreifen der Flammen zu verhindern. Das Wohnhaus, das etwas abgesetzt steht, ist durch das Feuer nicht in Gefahr.

Mittlerweile sind auch Beamte der Kriminalpolizei Schweinfurt eingetroffen, momentan gibt es noch keine Erkenntnisse, wodurch der schadensträchtige Brand ausgelöst wurde. Die Ermittlungen der Kriminalpolizei Schweinfurt dauern an.

Der Unfall, bei dem eines der Ponys schwere Verletzungen davon trug, ereignete sich gegen 05.45 Uhr zwischen Maßbach und Volkershausen, etwa 500 Meter von dem Aussiedlerhof entfernt. Ein Autofahrer erfasste das Tier, das sich dabei Knochenbrüche zuzog. Ein ortsansässiger Tierarzt musste das Pony einschläfern. An dem beteiligten Auto entstand wirtschaftlicher Totalschaden. Der Mann am Steuer kam mit dem Schrecken davon.

Bild: Tobias Dietz / pixelio.de