Man muss mit allem rechnen: Von Enkeltrick bis hin zu Taschendiebstählen

PM Veranstaltung SU und OV Nord

Schweinfurt: Den Nerv der Zeit haben die Senioren Union Schweinfurt Stadt und der CSU Ortsverband-Nord mit ihrer Veranstaltung „Kriminalität zum Nachteil älterer Menschen – Möglichkeiten der Prävention“ getroffen. Leider – muss man in diesem Fall sagen. Denn auch am Veranstaltungstag erbeuteten Diebe mit Enkeltricks im Raum Schweinfurt über 20.000 Euro.

Daher war es wohl kaum verwunderlich, dass diese Veranstaltung im Pfarrsaal von Maria Hilf sehr gut besucht war. Als Referent wurde von Verena Söhnlein, Vorsitzende der Senioren Union Schweinfurt-Stadt, und von Peter Firsching, Vorsitzender des CSU Ortsverbandes-Nord, Kriminalhauptkommissar Georg Vollmuth von der Kriminalpolizei Schweinfurt begrüßt.

Dieser spannte thematisch den Bogen von einfachen Taschendiebstählen über die Entwendung und den betrügerischen Einsatz von Scheck- und Kreditkarten sowie den Diebstahl nach Barabhebung an Geldautomaten. Schließlich zeigte der Kommissar auch noch die Maschen von Straftätern bei zweifelhaften Haustürgeschäften, Kaffeefahrten und Reparaturangeboten vor Ort auf. Am Ende schilderte Vollmuth auch die derzeit bei den Straftätern sehr beliebten Enkeltrickdiebstähle. Hier geben die Diebe vor, der Enkel bzw. die Enkelin zu sein und sich so bei meist betagten Personen Geld „zu leihen“, das dann auf Nimmerwiedersehen verschwindet. Sein Rat: Sich auch bei brenzligen Situationen nicht überrumpeln lassen und niemanden Geld geben, bevor man nicht mit Familienmitgliedern Rücksprache genommen hat.

Das interessierte Publikum stellte Kriminalhauptkommissar Georg Vollmuth zahlreiche Fragen, so dass die Veranstaltung weit über zwei Stunden ging.

Bildunterschrift: Die Vorsitzende der Senioren Union, Verena Söhnlein, nach der Veranstaltung flankiert von zwei Kommissaren: Peter Firsching, Vorsitzender des Ortsverbandes-Nord (links), und Georg Vollmuth.