Ehrenurkunden für vier Bürger des Landkreises Schweinfurt

SONY DSC

Landkreis Schweinfurt: Professor Karl Haus (Schonungen), Manfred Schäflein aus Euerbach, Udo Wachter Aus Geldersheim und Dr. Ottmar Wolf aus Gerolzhofen sind die neuesten Träger der Ehrenurkunde des Landkreises Schweinfurt. Die Verleihung nahm Landrat Harald Leitherer in der jüngsten Sitzung des Kreistages am Montag vor. Die Ehrenurkunde, die quasi einer Ehrenbürgerschaft des Landkreises entspricht, ist Zeichen der Anerkennung für hervorragende Dienste um den Landkreis Schweinfurt. Laut Satzung erhalten maximal 100 lebende Persönlichkeiten die Ehrenurkunde; mit den vier neu geehrten gibt es derzeit 77 Träger der Ehrenurkunde des Landkreises Schweinfurt

So erhielt Professor Karl Haus die Ehrenurkunde des Landkreises für sein langjähriges Wirken im musikalischen Bereich. Er ist ein Vertreter der heimischen Musikkultur, über die im 1993 gegründete Karl-Haus-Stiftung fördert er begabte und bedürftige Schülerinnen und Schüler der Musikschule Schweinfurt. Außerdem ist Prof. Haus Mitinitiator der ersten Wettbewerbe „Jugend musiziert“.

Herr Manfred Schäflein hat die Ehrenurkunde des Landkreises Schweinfurt für seine langjährige Tätigkeit als Rettungsleitstellenleiter erhalten: Von Juni 1975 bis Juli 2011 nahm er diese Funktion wahr. Er ist damit langgedientester Rettungsleitstellenleiter. Als Leiter der Rettungsleitstelle organisierte Manfred Schäflein die Alarmierung des Rettungsdienstes im Bereich Stadt und Landkreis Schweinfurt, Bad Kissingen, Haßberge und Rhön-Grabfeld.

Udo Wachter erhält heute die Ehrenurkunde des Landkreises Schweinfurt für seine bisherige sehr gute Zusammenarbeit zwischen Kreishandwerkerschaft und dem Landkreis Schweinfurt. Über seine Funktion als Kreishandwerksmeister war er im Vorstand der EASL und hat dort die Erfahrungen und Erwartungen der Kreishandwerkerschaft eingebracht. Er war Vermittler, Unterstützer, betrieb Netzwerk- und Verknüpfungsarbeit. In der LAG Schweinfurter Land ist Herr Wachter noch immer aktiv. Auch hier bringt er die Interessen der Kreishandwerkerschaft ein.

Dr. Ottmar Wolf hat die Ehrenurkunde für sein langjähriges Wirken im kulturellen Bereich erhalten: Im Rahmen des Historischen Vereins Gerolzhofen sowie der Dr. Ottmar Wolf Kulturstiftung kümmert er sich besonders um die Förderung von fränkischer Volkskunde, Kunst und Literatur, die Erforschung der Stadt- und Heimatgeschichte des Raumes Gerolzhofen sowie der Denkmalschutz im Bereich der Stadt und Verwaltungsgemeinschaft Gerolzhofen. Als Beispiele können die Überarbeitung der Stadtchronik Gerolzhofens, der Nachbau der Stadt Gerolzhofen zum Jahre 1833 mittels Modell, sowie die Herausgabe von Druckschriften zu Ludwig-Derleth genannt werden.

Im Bild (v.l.) Udo Wachter, Dr. Ottmar Wolf, Landrat Harald Leitherer, Manfred Schäflein und Prof. Karl Haus.