Bad Kissingen: Faulturm der Kläranlage wird mit viel Einsatz saniert

PM_010_Bild-2

Bad Kissingen: Die Sanierung des Faulturms 1 der Kläranlage Bad Kissingen läuft auf Hochtouren und steht jetzt vor dem Abschluss. Der Faulturm 1 der Kläranlage wurde im Jahr 1978 gebaut. Aus betriebstechnischen Gründen erwiesen sich eine Untersuchung und Sanierung als unumgänglich.

Nach aufwendiger Leerung und Reinigung musste zunächst ein Gerüst mit acht Etagen im Inneren des Faulturms aufgestellt werden. Von hier konnte man die Innenflächen begutachten, um eventuelle Risse zu entdecken. Des Weiteren kam es zu Sondierungsbohrungen, wobei Bohrkerne entnommen und in einem Labor auf Schadstoffe, im Beton, untersucht wurden. Außerdem wurden sogenannte Potentialfeldmessungen vorgenommen. Hierbei kann man feststellen, ob verbaute Stahlbewehrungen im Beton Rost angesetzt haben, der ebenfalls zu Rissen führen kann.

Nachdem die betontechnischen Untersuchungen beendet waren, kam man zu dem Ergebnis, dass eine Instandsetzung ausreichend und kein kompletter Neubau von Nöten ist. Der Kostenumfang der Sanierung wird sich im gesteckten Rahmen von ca. 870.000 € halten. Bei einem Neubau hätte man für einen Faulbehälter einen Betrag in Millionenhöhe investieren müssen.

Die Hauptaufgabe besteht derzeit darin, schadhaften Beton in der aggressiven Gaszone, abzutragen und mit einem Spritzbeton mit umschließender Beschichtung den Stahl dauerhaft zu schützen. Die Beschickungsleitungen, die den Klärschlamm zu- und ableiten, sind nicht erneuerungsbedürftig. Unter die maschinentechnische Sanierung fällt z.B. der Einbau eines neuen Gasverdichters. Parallel kommt es zu einer statischen Überprüfung des Spannbetonbehälters, die ein externes Fachbüro vornimmt.

Nach Ende der anfallenden Reparaturarbeiten wird der Faulbehälter wieder in Betrieb genommen und es ist davon auszugehen, dass die Funktionsfähigkeit 20 Jahre anhalten wird.

Bild: von rechts: Thomas Hornung, Leiter Tiefbaureferat und Alexander Pusch, Bereichsleiter Abwasser zeigen sich erfreut, dass ein Neubau des Faulturms nicht erforderlich ist.

 



Jetzt für den kostenlosen Newsletter anmelden und jeden Tag die aktuellen revista.de Meldungen per Email erhalten: